1 In Duft/ Parfum

YSL Black Opium Floral Shock – gezuckerter Luxus im Frühling

 Yves Saint Laurent Black Opium Floral Shock

Explosive Süße extrahiert aus den Blumenherzen von Freesien, Gardenien und Orangenblüten. Gleichzeitig mischt eine Fruchtigkeit mit, wie man sie von üppig geschmückten Cupcakes mit Sahnehäubchen erwartet. Das Insulin steigt rapide, das Blütenkleid schmiegt sich noch einen Hauch besser an und der süßliche Gourmandduft weckt Heißhunger auf Schokolade in mir – oder befriedigt er genau diesen Heißhunger? Verführung und Sinnlichkeit riecht für jede Person anders. Wenn sie für dich nach Früchten, einer Mischung aus den cremigsten Torten und einem Hauch Kaffee riecht, dann freu dich auf Yves Saint Laurent Black Opium Floral Shock.

Äußere Werte

Alleine die Tatsache einen Flakon aus dem Hause Yves Saint Laurent in Händen zu halten, macht Black Opium Floral Shock zu einem Luxusgut. Der silber-anthrazitfarbene Glitzer, der in rosa Ombreträume mündet, gibt mir den Rest. Es ist ein Flakon für die Instagramgeneration – luxuriös, verspielt, mit Glitzer und unglaublich fotogen.

 30ml 47,95€ |50 ml 70,95€ | 75 ml 95,95€  (z.B. Flaconi)

DUFTPORTRAIT

Yves Saint Laurent Black Opium Floral Shock

Kopfnoten Bergamotte, Zitrone, Birne, Fresie
Herznoten Gardenie, Organgenblüte. weiße Blumennoten, sonnige Noten
Basisnoten Amber, Kaffee, weißer Moschus

Silage ♥ ♥
Haltbarkeit ♥ ♥
Komplexität ♥ 

INTENSIV| SÜSS| FRUCHTIG| GOURMAND

YVES SAINT LAURENT

„Ein Schub von überbordender Sinnlichkeit; eine umwerfende Frische die deine Sinne betört und dich nach mehr lechzend zurücklässt. Unwiderstehlich und einzigartig, findet die süchtig-machende Kraft von Black Opium in BLACK OPIUM FLORAL SHOCK ein neues Sinnbild der kühlen Eleganz.

Anmerkung Karinista: Darunter hätte ich mir 100%ig einen ganz anderen Duft vorgestellt.

Yves Saint Laurent Black Opium Floral Shock
AUFTAKT

Wer Opium und Shock im Namen stehen hat, macht keine halben Sachen. YSL Black Opium Floral Shock – was für ein elend langer Name – reißt im Auftakt jegliche Aufmerksamkeit an sich. Es ist schockierend intensiv, stiehlt jedem Duft im Raum die Show und sonnt sich in der ungeteilten Aufmerksamkeit. Hier trifft ein Mix aus süßen Blumennoten auf eine geballte Ladung Fruchtigkeit. Das Ganze ist intensiv, sehr intensiv. Nicht auszudenken was passiert, wenn man dieses Parfum überdosiert und es in falsche Hände gerät. Das resultiert im olfaktorischen Opiumkoma aller Anwesenden. Dieses Parfum wird polarisieren, es wird gleichermaßen geliebt und verabscheut werden – wobei die Zeiger dem momentanen Dufttrend nach zu urteilen eher auf Liebe stehen werden.

HÖHEPUNKT

Verschnaufpause. Nach der hypnotisierenden Intensität des Auftakts begibt sich Black Opium Floral Shock auf Augenhöhe mit anderen Anwesenden im Raum. Es ist eines dieser Parfums, deren Duftnoten nicht einzeln hervorkommen – die Freesie, die Gardenie und die Orangenblüte erkenne ich zwar im Zusammenspiel, aber der Rest tritt in den Hintergrund. Duftnoten die sonst dazu tendieren in einem Parfum sehr stark rauszukommen: der Kaffee, Zitrusnoten, Amber und weißer Moschus, sind hier nur die zweite, dritte, vierte Geige. Sie sind da, aber gleichzeitig auch abwesend. Die floralen und süßen Noten dominieren Floral Shock von Anfang bis Ende. Der Duft bleibt blumig-gourmand und lässt sich nicht durch die holzigen Noten oder herben Kaffee bändigen. Vor meinem geistigen Auge sehe ich eine Frau Anfang zwanzig mit einer vollen Ladung Selbstbewusstsein, die das Leben genießen will, die gerne im Mittelpunkt steht und deren Floral Shock Duftwolke ihr eine verführerische Süße verleiht.

NACHSPIEL

Black Opium Floral Shock hat mich überrascht. Die Intensitätskurve sinkt ab dem Auftakt rapide, der Duft pendelt sich ein und wird tragbar. Insgesamt ist es von der Haltbarkeit im guten Mittelfeld, was ein guter Wert in meinen Augen ist. Es verblasst nach ein paar Stunden auf der Haut, an Kleidung und Haaren haftet das Parfum aber sehr lange. Zwischen dem Höhepunkt und dem Nachspiel tun sich keine Duftwelten auf – lediglich die Intensität wird abgeschwächt. Bis zum Schluss bleibt Floral Shock seiner Duftlinie treu – fruchtig, süß, verspielt und Gourmand.

BLACKOPIUM vs. BLACK OPIUM FLORAL SHOCK

Das originale Black Opium hat großen Wiedererkennungswert mit seinem weichen, aber herben Kaffeearoma und der Süße und Wärme von Vanille. Es ist ein süßlich-intensiver Duft, der aber gleichzeitig Eleganz versprüht und Selbstbewusstsein. Black Opium ist der Gourmandduft für die erwachsene Frau. Wie verhält sich Floral Shock im Vergleich dazu? Ist es wirklich die frühlingshafte Variante vom klassischen Black Opium? Leider nein. Black Opium Floral Shock ist keine luftig-leichte Frühlingsversion von Black Opium mit floralen Noten, sondern nur ein entfernter Verwandter davon. Man merkt zwar, dass sie derselben Familie angehören, aber ein Blick auf die Duftpyramide erklärt auch warum es große Unterschiede gibt. Bis auf Vanille, Orangenblüte und Kaffee haben die zwei nichts gemeinsam. Floral Shock ist im Vergleich viel fruchtiger, weniger warm, weniger holzig und floraler. Die geerdeten Holznoten und das intensive Kaffeearoma von Black Opium fehlen. Dafür ist er verspielter, jünger und auf eine andere Art und Weise süß. Für mich ist er das YSL Pendent zu Dior Poison Girl und nicht die Frühlingsvariante von Black Opium. Für Liebhaberinnen von süß-fruchtigen Gourmanddüften und jene die Black Opium besitzen, lohnt sich der Kauf also – ohne einen Duft doppelt zu haben.

 

Yves Saint Laurent Black Opium Floral ShockYSL BLACK OPIUM FLORAL SHOCK & ICH

Ich erkenne ganz klar einen Trend momentan, wenn es um süße, intensive Düfte geht. Floral Shock teilt sich ein Luxusapartment mit Dior Poison Girl – letzteres empfinde ich persönlich als Beleidigung für die sonst sehr raffinierte Dior Poison Serie. Diese zuckergeladenen Gourmand Düfte sind das Alien im Jahr 2017 und lösen alte Klassiker ab. Es ist eine neue Ära, ein neuer Duftgeschmack, eine neue Generation. Das originale Black Opium ist der Signature Duft meiner Herzensfreundin Kerstin und sie trägt ihn wie kein andere. Bei ihr wirkt der Duft erhaben, luxuriös und da kommt nicht mal ein Hauch Zuckerwattefeeling auf. Ich frage sie so oft nach dem Parfum, das sie trägt und jedes Mal bekomme ich die gleiche Antwort. Sie ist es die mich umdenken hat lassen, wenn es um süße Düfte geht. Es kommt nämlich einzig und allein auf die richtige Dosierung und vor allem auf die richtige Person die es trägt, an. Ein Parfum entfaltet sich immer einzigartig und wenn man seinen Duft gefunden hat, dann ist das der größte Jackpot für Duftnasen. Trotz meiner langjährigen Skepsis gegen süße Gourmandbomben gefällt mir YSL Floral Shock ganz gut. Zwar beginnt er übertrieben intensiv, aber das legt sich schnell und es entwickelt sich eine blumige Wärme und eine Fruchtigkeit. Im Gegensatz zum orignalen Black Opium fehlen hier die Süße der Vanille und die Schwere des Kaffees. Von der Warte aus betrachtet ist Black Opium Floral Shock wohl wirklich ein Frühlingsduft für Liebhaberinnen schwerer süßer Düfte. Für mich bleibt es ein Statementduft, ein Gourmanduft am Puls der Zeit und unverkennbar ein luxuriösen Duft. Die Raffinesse fehlt mir persönlich aber und der Wiedererkennungswert ist im Gegensatz zu alten Klassikern nicht gegeben.

GETEILTE LIEBE

Blush & Sugar
Little Emma

PR SAMPLE

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Lavender Province
    29. März 2017 at 10:06

    Der Duft klingt sehr spannend, doch denke ich, dass er für mich eindeutig zu süß wird. Mit Black Opium komme ich schon sehr stark an meine Süßigkeiten Grenzen ;) Wobei ich Black Opium gern am Abend trage.

    Weiter so! :D

    glg Heli

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge